Akupunktur bei Depressionen

In China gehört die Akupunktur ganz selbstverständlich zu der Behandlung von Depressionen dazu. In chinesischen Lehrbüchern findet man hierzu eine ganze Reihe von Akupunktur-Punkt-Kombinationen, die nach den individuellen Beschwerden des Patienten ausgewählt werden.
Auch im westlichen Kulturkreis wurden bereits einige Studien zum Einsatz von Akupunktur bei Depressionen durchgeführt und die Ergebnisse sind überzeugend. Sie zeigen, dass Akupunktur, vor allem als Begleittherapie zu einer medikamentösen oder Gesprächstherapie, zu erheblichen Verbesserungen führen kann. Die Patienten berichten über eine aufgeklärte Stimmungslage, verbesserte Konzentrationsfähigkeit, sie können sich endlich wieder "aufrappeln" und ihre Probleme angehen.
In einer chinesischen Studie wurde übrigens kürzlich nachgewiesen, dass Akupunktur einen direkten Einfluss auf den Glukose-Stoffwechsel des Gehirns hat und somit auch auf die Funktionen des Limbischen Systems. Dieses Gehirnareal ist entscheidend für die Steuerung emotionaler Reaktionen verantwortlich.