Psychosomatik in Ulm

Die Psychosomatik befasst sich mit den Wechselwirkungen von Körper und Seele, die zunehmend mehr als eine eng verbundene Einheit gesehen werden.

Die Psychosomatik ist in den letzten drei Jahrzehnten überdurchschnittlich gewachsen, heute gibt es nur noch wenige Bereiche der Medizin, die nicht von psychosomatischen Kenntnissen profitieren. Insbesondere im stationären Bereich, d.h. bei den Kliniken, hat sich ein erheblicher Wandel vollzogen. Gab es etwa 1980 in Deutschland nur vereinzelt psychosomatische Abteilungen, insbesondere an den Universitätskliniken, so gibt es heute fast keine Rehabilitationsklinik mehr, die keine „Psychosomatik“ betreibt.

Psychosomatische Behandlungen erfordern Kenntnisse von körperlichen Erkrankungen genauso wie Kenntnisse von psychischen Zusammenhängen. Leider ist es manchmal so, dass wie früher psychische Faktoren zu wenig Beachtung fanden heute körperliche Faktoren nicht bekannt sind oder unzureichend berücksichtigt werden.