Unsere Neuigkeiten

Akupunktur bei Kopfschmerzen

18.12.2004
Eine dreimonatige Akupunkturbehandlung von Patienten mit überwiegend Migräne-artigen Kopfschmerzen scheint auch noch ein Jahr danach zu einer deutlicheren Besserung zu führen als eine hausärztliche Beratungs- und Pharmakotherapie.

Neues Medikament gegen Multiple Sklerose

02.12.2004
Die FDA beschleunigte die Zulassung von TYSABRI, früher ANTEGREN, Wirkstoff Natalizumab, für die Behandlung der Multiplen Sklerose. TYSABRI ist der erste humanisierte, monoklonale Antikörper, der für die Behandlung der MS zugelassen ist. Sowohl in der AFFIRM-Studie (Natalizumab allein gegen Plazebo) als auch in der SENTINEL-Studie (Natalizumab in Kombination mit Interferon-beta) wirkte eine intravenöse Injektion/Monat reduzierend auf die Schubrate.

Migräne erhöht Schlaganfallrisiko

24.11.2004
Eine große epidemiologische Studie in England zeigt, dass Migränepatienten ein erhöhtes Risiko für Schlaganfälle und geringer auch für eine koronare Herzkrankheit haben. Dieses Risiko wird durch eine Behandlung von Migräneattacken mit Triptanen nicht erhöht.

Restless legs Syndrom - Die vergessene Krankheit

20.10.2004
Das Restless legs Syndrom gehört zu den häufigsten und gut therapierbaren neurologischen Erkrankungen. Es ist durch einen überwiegend in Ruhesituationen auftretenden Bewegungsdrang, der üblicherweise mit Gefühlsstörungen in den den Beinen einhergeht, charakterisiert.

Neue Wege in der Schizophrenie-Therapie

23.09.2004
Mit dem neuen Wirkstoff Aripiprazol der Firma Bristol-Myers Squibb, Handelsname Abilify, steht nun eine wirkungsvolle und verträgliche Substanz zur Behandlung aller Formen der Schizophrenie zur Verfügung.

Täglich Alkohol erhöht das Demenzrisiko nach Schlaganfall

20.08.2004
Etwa ein Viertel aller Schlaganfälle ist mit nachfolgender Demenz verbunden. Es gibt eine Reihe von vermeidbaren und nicht vermeidbaren Faktoren, die das Demenzrisiko erhöhen.

Ruhe im Schlafzimmer

24.07.2004
Ein neues Rachenspray lindert Schnarchgeräusche die ganze Nacht hindurch.

Raucher-Entwöhnung ohne Gewichtsprobleme

19.06.2004
Mit dem neuen Wirkstoff Rimonabant schaffen 36 Prozent eine vierwöchige Abstinenz, Patienten nehmen kaum zu.

Verantwortung im Berufsverband deutscher Nervenärzte

22.05.2004
Dr. Rausch wurde am 08.05.04 in den Landesvorstand (Württemberg Baden Nord) des Berufsverbandes der deutschen Nervenärzte gewählt.

Aktueller Wissensstand zum Morbus Parkinson

21.04.2004
Bei einer Fortbildung des Berufsverbandes der deutschen Nervenärzte berichteten Prof. Schwarz, Leipzig, und Prof. Storch, Dresden, in Ulm von neuen Erkenntnissen auf ihrem Forschungsgebiet.

Schlafstörungen als Frühindikator psychiatrischer Erkrankungen

21.03.2004
Schlafstörungen als Symptom psychiatrischer Erkrankungen sind dem Psychiater und Nervenarzt ein geläufiges Phänomen. Die Beziehung zwischen Schlafstörungen und psychiatrischen Erkrankungen ist aber wesentlich komplexer. Schlafstörungen können nämlich nicht nur Folge, sondern auch Ursache einer psychiatrischen Erkrankung sein.

Das Gehirn wächst auch beim Erwachsenen

15.02.2004
Seit relativ kurzer Zeit ist bekannt, daß im erwachsenen Gehirn täglich 9000 neue Nervenzellen gebildet werden, was über drei Millionen neuen Zellen pro Jahr entspricht.

Den Ursachen psychischer Krankheiten auf der Spur

22.01.2004
Mit moderner Bildgebung und molekularer Medizin erzielten Wissenschaftler neue Durchbrüche bei der Erforschung psychischer Krankheiten.