Zentrum für alternative Schmerzbehandlung und Yoga

20.02.2020
Im April öffnet das neue Zentrum für Alternative Schmerzbehandlung und Yoga (ZAS). In Wochenkursen werden wesentliche Elemente der Cannabistherapie, von Yoga und Ayurveda übermittelt.

Anhaltende und starke Schmerzen sind wesentlicher Bestandteil vieler Krankheiten. Schmerzen können mit verschiedenen Medikamenten behandelt werden. Je nach Stärke und Häufigkeit der Schmerzen werden unterschiedliche Medikamente empfohlen. Es gibt ein Stufenschema der WHO (World health organization) mit entsprechenden Empfehlungen für den Einsatz von Schmerzmitteln. Leider ist es so, dass zunehmend mehr Patienten mit der derzeitigen Schmerztherapie nicht zufrieden sind und nach Alternativen suchen. Diese Unzufriedenheit kann aus unterschiedlichen Gründen entstehen, z. B. aus der Unverträglichkeit bestimmter Schmerzmittel, aufgrund unerwünschter Wirkungen auf die Organe Leber und Nieren oder z. B. auch wegen Beeinträchtigungen des Befindens, der Arbeitsfähigkeit oder der Fahrtüchtigkeit. Häufige Schmerzen sind ein Endpunkt vieler Störungen des körperlich-seelischen Gleichgewichts mit negativen Auswirkungen auf das Wohlbefinden, den Schlaf und die Leistungsfähigkeit.
Im Zentrum für Alternative Schmerzbehandlung und Yoga werden Schmerzen mit folgenden Elementen behandelt:

1. Pflanzliche Medikamente wie Cannabis und ayurvedische Präparate

Cannabis ist ein gut verträgliches Schmerzmittel, das keinen Atemstillstand verursachen kann. Seine Wirksamkeit entspricht nicht der von Opiaten oder Opioiden, aber regelmäßig schildern Patienten eine bessere Verträglichkeit und Lebensqualität. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Cannabis einzunehmen. Besonders wirksam und gut steuerbar ist die Einnahme mit einem Verdampfer (Vaporisator). Während des Kurses werden Sie in die Benutzung eines Verdampfers eingeführt. Sie haben die Möglichkeit, die Wirksamkeit verschiedener Cannabissorten kennenzulernen.
Ayurvedische Präparate können die Behandlung unterstützen und sind ebenfalls gut verträglich.

2. Yogische Entspannungsübungen

Entspannung ist in der heutigen Zeit der wichtigste Zustand, der vielen Menschen fehlt. Ständige Erreichbarkeit, Überflutung mit Reizen, Verfügbarkeit vieler Gegenstände und Beschäftigungen führen zu einer inneren Zerrissenheit, die die Ausbildung verschiedener Krankheiten im körperlichen und seelischen Bereich begünstigt.
Yoga bietet eine Vielzahl von tiefen Entspannungsmethoden, die bei regelmäßiger Anwendung heilend und lebensverändernd werden können.

3. Yogische Bewegungsübungen

Klassische Yogastellungen haben vielfältige Auswirkungen auf den Körper, benötigen jedoch einige Übung, Beweglichkeit und regelmäßiges Training. Sie lernen in dem Kurs einfache Yogaübungen, die Sie täglich zu Hause anwenden können und die die Gelenke und die inneren Drüsen stimulieren. Auf diese Art und Weise erzielen Sie ähnliche Wirkungen wie bei klassischen Yogastellungen, können diese jedoch leichter und in kürzerer Zeit erfahren. Vorkenntnisse in Yoga sind nicht erforderlich.

4. Yogische Atemübungen

Yogische Atemübungen oder Pranayama sind ein wesentliches Element der Behandlung und werden Ihnen große Vorteile bringen. Der Atem ist die Schnittstelle zwischen Körper und Seele, die Kontrolle des Atems führt zu echtem Wohlbefinden. Sie erlernen zwei Atemtechniken, die gleichzeitig yogische Reinigungsmethoden sind. Diese beiden Techniken sind die Nasenwechselatmung (Nadi shodanam) und Kapalabhati, das sich nicht mit einem verständlichen deutschen Wort übersetzen lässt.

5. Ayurvedische Ernährungsempfehlungen

Die Ernährung spielt bei der Ausbildung vieler Störungen und Krankheiten eine große Rolle. Sie werden in die Empfehlungen für eine ayurvedische Ernährung eingeführt, erhalten über den Tag ayurvedische Getränke und ein Mittagessen, das ayurvedischen Grundsätzen entspricht.


In einem einwöchigen Kurs von Montag bis Freitag werden Sie in die fünf wesentlichen Elemente der Alternativen Schmerzbehandlung eingeführt. Der Kurs findet täglich von 8.30 bis 16.30 Uhr statt, am Freitag endet er um 15.00 Uhr. Das gesamte Wochenprogramm können Sie hier einsehen.

Der Kurs kostet 330 Euro und wird nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) berechnet. Sie erhalten ein kostenloses Mittagessen und werden tagsüber mit aktiviertem Wasser und ayurvedischen Tees versorgt.

Der Kurs findet in den Nebenräumen der Praxis Dr. Rausch in Ulm in der Keltergasse 5, 1. OG, statt. Jeweils am Montag und am Freitag werden in Haupträumen der Praxis Dr. Rausch in Ulm in der Schaffnerstr. 13 die Aufnahme in den Kurs und die eventuelle Verschreibung von Cannabis und ayurvedischen Präparaten durchgeführt. Diese Leistungen werden über Ihre gesetzliche oder private Krankenversicherung abgerechnet.

Der Kurs ist besonders geeignet für Patienten, die bisher wenig Erfahrungen mit pflanzlichen Präparaten zur Schmerzbehandlung, insbesondere mit Cannabis, haben. Weiterhin für Patienten, die verschiedene Cannabissorten kennenlernen möchten. Schließlich für Patienten, die sich für die vielfältigen Möglichkeiten von Yoga und Ayurveda zur Schmerzbehandlung interessieren.

Wenn Sie sich schon in einer Schmerzbehandlung befinden, sollten Sie vor der Anwendung der Alternativen Schmerzbehandlung alle Medikamente, die eine Abhängigkeitsgefahr mit sich bringen können wie Opioide, Benzodiazepine, Pregabalin, Zopiclon, Zolpidem, etc. weglassen. Falls das Probleme bereitet, könnte eventuell in einem vorbereitenden Sprechstundengespräch das weitere Vorgehen besprochen werden.

Illegale Drogen sind mit der Alternativen Schmerzbehandlung und Yoga nicht vereinbar.

Sie können sich unter Angabe der gewünschten Kalenderwoche per Email über info@dr-rausch-ulm.de​, per Post oder Fax anmelden. Sie erhalten dann weitere Informationen und ein Bestätigungsschreiben, das Sie bitte zurücksenden. Nach Eingang Ihrer Kursgebühr ist die Anmeldung vollständig. Sollte ein Kurs nicht stattfinden, erhalten Sie Ihre Gebühr zurück.