Antikörper fangen das Nikotin, bevor die Sucht entsteht

11.11.2005
Alle bisher zur Verfügung stehenden Methoden zur Raucherentwöhnung wie Nikotinersatztherapien, Bupropion oder Verhaltenstherapie zeigen eher niedrige Abstinenzraten, die bei Kombination gesteigert werden können. Nun wurde in einer Studie eine Impfung durchgeführt, die zur Bildung von gegen Nikotin gerichteten Antikörpern führt, welche das Nikotin im Blut abfangen.
Die Abstinenzraten lagen bei Plazebo und bei Patienten mit niedrigen und mittleren Antikörperwerten bei etwa 30%, bei Patienten mit hohen Antikörpertitern bei 57%. Damit konnte erstmals die Wirksamkeit einer Impfung zur Behandlung der Nikotinabhängigkeit gezeigt werden.