Akupunktur beeinflußt Hirnaktivität spezifisch

18.10.2005
In einer Studie wurden in China 37 gesunde Probanden mit Kernspintomographie untersucht, während sie an einem von vier Punkten akupunktiert wurden: 2 echte Akupunkturpunkte bzw. 2 falsche. Die Punkte wurden über 1 Minute stimuliert, währendessen wurden 60 Kernspin-Bilder gewonnen.
Akupunktur aktivierte beidseitig eine bestimmte Hirnregion (Hippocampus, Parahippocampus), bei den falschen Punkten passierte dort nichts. Bei dem zweiten Akupunkturpunkt wurde eine andere Hirnregion aktiviert. Es gab aber auch Hirnareale, die für Schmerzverarbeitung oder Körpergefühl wichtig sind und sowohl durch echte als auch falsche Punkte beeinflußt wurden.