Zunehmender Drogenkonsum

13.09.2005
Die Zeitschrift "Sucht" veröffentlicht regelmäßig die aktuelle "Repräsentativerhebung zum Gebrauch und Missbrauch psychoaktiver Substanzen bei Erwachsenen in Deutschland". Sie wird regelmäßig seit 1980 erhoben. Im Bereich illegale Drogen wird der Konsum von Cannabis, Amphetaminen, Ecstasy, LSD, Opiaten, Crack und Pilzen untersucht.
Ein Viertel der 18-59jährigen Bundesbürger hat im Laufe des Lebens mindestens eine der genannten illegalen Drogen zu sich genommen. Vergleicht man den Anteil der Männer mit dem der Frauen, lässt sich feststellen, dass deutlich mehr Männer (31,3%) als Frauen (18,9%) in ihrem Leben Erfahrungen mit Drogen gemacht haben. Cannabis ist die am weitest verbreitete Substanz. 1,1% der Gesamtbevölkerung geben einen mehr als hundertmaligen Cannabiskonsum im Jahr 2003 an. Bezogen auf alle Bundesbürger gilt, dass 2% ein cannabisbezogenes Problem entwickelt haben und 1,1% als cannabisabhängig gelten. Nach den Ergebnissen der Repräsentativerhebung sinkt das Einstiegsalter des Cannabiskonsums. Es liegt derzeit bei etwa 16 Jahren.