Infekte erhöhen Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko

26.08.2005
In England wurden Daten von 20486 Patienten und einem ersten Myokardinfarkt und von 19063 mit einem ersten Schlaganfall untersucht. Sie wurden verglichen mit Daten von Patienten, die eine Impfung gegen Influenza, Tetanus oder Pneumokokken erhielten bzw. nicht erhielten.
Diese sehr große Studie belegt, dass akute fieberhafte Infekte, insbesondere des Atmungstraktes, das Risiko von Schlaganfällen und Myokardinfarkten erhöhen. Beruhigend ist die Beobachtung, dass insbesondere eine Impfung gegen Influenza das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko nicht erhöht.