Cannabis-Konsum erhöht Psychoserate bei Jugendlichen

13.06.2005
Cannabis-Konsum ist ein Risikofaktor für psychotische Symptome. Die Mechanismen sind nach wie vor in der Diskussion, wobei der Prädisposition (Veranlagung) für Psychosen eine wichtige Rolle zuzukommen scheint.
In den Niederlanden wurde an 2437 Jugendlichen zwischen 14 und 24 Jahren die Beziehung zwischen dem Konsum von Cannabis und dem späteren Auftreten von Psychosen untersucht. Die Kontrolluntersuchung fand nach 4 Jahren statt. Es zeigte sich, daß nach Abgleich von anderen Faktoren (Alter, Geschlecht, Konsum anderer Drogen) der Konsum von Cannabis bei der Eingangsbefragung das Auftreten psychotischer Symptome während der Nachbeobachtungszeit steigerte. Besonders ausgeprägt war dies bei Teilnehmern mit einer Prädisposition für Psychosen. Zudem fand sich eine Dosisabhängigkeit dieses Effekts.