Neues Medikament gegen Multiple Sklerose

02.12.2004
Die FDA beschleunigte die Zulassung von TYSABRI, früher ANTEGREN, Wirkstoff Natalizumab, für die Behandlung der Multiplen Sklerose. TYSABRI ist der erste humanisierte, monoklonale Antikörper, der für die Behandlung der MS zugelassen ist. Sowohl in der AFFIRM-Studie (Natalizumab allein gegen Plazebo) als auch in der SENTINEL-Studie (Natalizumab in Kombination mit Interferon-beta) wirkte eine intravenöse Injektion/Monat reduzierend auf die Schubrate.
Die Wirkung von Tysabri beruht auf einem völlig anderen Ansatz als die bisher für Multiple Sklerose verwendeten Medukamente, da es hauptsächlich an der Blut-Hirn-Schranke wirkt. Der Wirkstoff gehört zu den monoklonalen Antikörpern. Diese Eiweißstoffe werden im Labor in reiner Form und in großen Mengen aus einem einzelnen Zell-Klon synthetisiert. So wird eine Menge von Zellen bezeichnet, die alle aus ein und derselben Ursprungszelle durch Teilung hergestellt werden.
Tysabri blockiert die Rezeptoren auf der Zelloberfläche von Immunzellen, die für den Übertritt aus den Blutgefäßen in Entzündungsregionen von Bedeutung sind. Auf diese Weise kann wie in den ersten Ergebnissen angedeutet auch die Bildung neuer Entzündungsherde im Gehirn und Rückenmark verhindert werden.