Wie Stress zum Herzinfarkt führt

13.08.2017
Seelischer Stress könnte auch Ursache von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein. Aktivitäten in den Mandelkernen im Schläfenlappen des Gehirns gehen mit stressbezogenen psychischen Störungen einher.
In zwei Studien des Massachusetts General Hospital und der Harvard Medical School wurden 300 bzw. 13 Patienten über einen Zeitraum von zwei bis fünf Jahren überwacht. Keiner der Patienten war Krebspatient oder litt an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung.
Es zeigte sich , dass bei denjenigen mit aktiveren Mandelkernen die Knochenmarksaktivität und das Herzinfarktrisiko höher lagen. Letzteres ungeachtet anderer Risikofaktoren wie Diabetes, Rauchen und Bluthochdruck.
Tawakol A et al. Relation between resting amygdalar activity and cardiovascular events: a longitudinal and cohort study. Lancet 2017;389: 834-845