Kein Händeschütteln mehr für Mitarbeiter im Gesundheitswesen

12.12.2014
Der Handschlag ist eine fest etablierte soziale Norm, die zur Begrüßung, zur Verabschiedung, zum Ausdruck des Respekts, des Friedens oder des formalen Einverständnisses dient. Im Arzt-Patienten-Kontakt können darüber hinaus Unterstützung und Mitgefühl ausgedrückt werden.
Gleichzeitig ist seit langem bekannt, dass die Hände wichtige Elemente für Übertragungen von Krankheiten darstellen. Unterschiedliche Studien haben belegt, dass das Händeschütteln zu einer Ausbreitung von krankheitsauslösenden Keimen führt.
Empfehlungen und Regeln zur Händehygiene und -desinfektion werden von Personen im Gesundheitswesen zu 40% umgesetzt, die Quote von Patienten und Besuchern liegt deutlich darunter.
Zusammenfassend sollte der Handschlag aus dem Gesundheitswesen verbannt werden, Alternativen sind "Winken", "Hand-aufs-Herz-Geste", "Verbeugen" oder die "Namaste Geste".
Sklansky M, Nadkarni N, Ramirez-Avila L. Banning the handshake from the health care setting. JAMA 2014; 311: 2477-8