Multiple Sklerose: Rauchen wirkt als Brandbeschleuniger

18.05.2013
Die Multiple Sklerose (MS) nimmt bei Rauchern einen schwereren Verlauf und schreitet schneller voran als bei Nichtrauchern.
Zu diesem Ergebnis führte eine Studie an 895 Patienten, die durchschnittlich 49 Jahre alt waren und seit 17 Jahren an MS litten. Der Verzicht auf Zigaretten nützte der Studie zufolge sowohl Patienten, die vor dem Ausbruch der MS mit dem Rauchen aufgehört hatten, als auch denjenigen, die erst später auf Zigaretten verzichteten. Für beide Gruppen sank das Risiko einer wesentlichen körperlichen Behinderung um etwa ein Drittel im Vergleich zu Patienten, denen es nicht gelang, mit dem Rauchen aufzuhören.
Manouchehrinia, et al., Brain 2013: 136; 2298–2304