Zu Hause nur noch in virtuellen Welten

14.06.2010
Jeder zehnte 15-jährige ist ein exzessiver "Gamer" und verbringt mehr als 4,5 Stunden täglich vor dem Computer. 3 Prozent sind computerspielabhängig. Betroffen sind Jugendliche aus allen sozialen Schichten.
Die Datenlage war lange Zeit rar. Von April 2007 bis Oktober 2008 wurde deutschlandweit eine Erhebung an 44.610 Schülern durchgeführt.
Die Abhängigkeit macht den Jugendlichen zu schaffen. Sie schlafen schlechter, ihre schulischen Leistungen sind schlechter, ihre Freizeitaktivitäten eingeschränkter und sie denken häufiger über Selbstmord nach.
World of Warcraft als Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiel hat das größte Abhängigkeitspotential, Sportspiele sind weniger riskant.
Das Suchtrisiko ist besonders hoch, wenn das Spiel die einzige Quelle von Erfolgserlebnissen ist.