Was vertreibt die Angst am besten?

04.11.2008
Bei Agoraphobie und Panikstörungen werden überwiegend kognitive Verhaltenstherapie bzw. die Behandlung mit einem selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer angewandt. In einer holländischen Studie wurden die Effekte einer reinen Verhaltenstherapie oder einer medikamentösen Behandlung oder einer Kombination beider Methoden an 150 Patienten untersucht.
Die Kombinationstherapie ist der Verhaltenstherapie und der medikamentösen Behandlung bei allen Parametern deutlich überlegen. Die medikamentöse Behandlung ist besser als die Verhaltenstherapie.
Als Konsequenz für den praktischen Alltag sollte mit einer medikamentösen Behandlung begonnen werden, bei unzureichender Besserung empfiehlt sich zusätzlich der Einsatz von Verhaltenstherapie.