Schützt Schizophrenie vor Krebs?

02.11.2008
Laut einer großen israelischen Studie erkranken Menschen mit Schizophrenie oder einer Prädisposition für Schizophrenie seltener an Krebs. Seit 47 Jahren wird eine Gruppe von mehr als 1,2 Millionen Männern seit ihrer frühen Erwachsenenzeit nachverfolgt. Es erkrankten von diesen Männern 1,6 Prozent an Krebs. Dagegen erkrankten nur 0,3 Prozent der Männer mit einer Schizophrenie oder mit Schizophrenie begünstigenden Eigenschaften wie niedriges kognitives Funktionsniveau, Depression, Angstsyndrome sowie schizotypische oder paranoide Persönlichkeitsstörungen.
Diese Korrelation erscheint auf den ersten Blick paradox, weil gerade bei Schizophreniekranken viele das Krebsrisiko erhöhende Faktoren vorhanden sind wie Rauchen, Alkoholabusus, ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel. Eine Erklärung bieten aktuelle Erkenntnisse aus der Molekularbiologie, die vermuten lassen, dass erhöhtes Schizophrenierisiko und vermindertes Krebsrisiko über die gleichen Gene kodiert werden.