Körperliche und geistige Fitness schützen vor Demenz

05.12.2007
Maßnahmen und Methoden, die davor schützen sollen, im Alter an Alzheimerdemenz zu erkranken, stoßen in der Bevölkerung auf breites Interesse. Doch was ist tatsächlich dran an der vorbeugenden Wirkung von Sport, gesunder Ernährung oder kognitivem Training? Dieser Frage ist ein von der Hirnliga e. V., der Vereinigung deutscher Alzheimerforscher, erstelltes Gutachten nachgegangen, das bislang veröffentlichte Daten zur vorbeugenden Wirkung verschiedener Maßnahmen wissenschaftlich bewertet hat.
Es zeigte sich, dass ausgeprägte körperliche, geistige und soziale Aktivitäten im mittleren Lebensalter einen schützenden Effekt haben. Vitamin E und Omega-3-Fettsäuren beeinflußen das Demenzrisiko dagegen offenbar nicht. Mediterrane Kost in ihrem ursprünglichen Sinne (d. h. wenig Fleisch, wenig gesättigte Fettsäuren, moderater Rotweinkonsum, hochwertiges Olivenöl in großen Mengen) wird auch als hilfreich angesehen, das Demenzrisiko zu senken.