Weniger Selbsttötungen in Deutschland

15.03.2007
Seit den 70er Jahren hat sich die Zahl der jährlichen Suizide um 40% reduziert. Doch vor allem bei Männern ist die Rate immer noch sehr hoch - drei Viertel der Suizide werden von Männern begangen.
So töteten sich im Jahr 2005 7.523 Männer selbst, 2004 waren es noch über 400 mehr, nämlich 7.939. Die Zahl der Frauen, die Suizid begingen, hat sich kaum geändert. Sie lag 2005 bei 2.737, im Vorjahr mit 2.794 nur wenig darüber. Insgesamt kommen bei Männern auf einen Suizid 16 Suizidversuche, bei Frauen 21.
Bei jungen Menschen im Alter von 15 bis 30 Jahren ist Suizid nach Unfällen die häufigste Todesursache. Doch auch bei Menschen über 60 Jahren ist die Suizidgefahr groß: 40% aller Freitode werden von alten Menschen begangen.