Lässt sich ein Schlaganfall vorhersagen?

17.02.2007
Nach einer vorübergehenden Durchblutungsstörung mit einer Symptomatik (Lähmung, Sprechstörung, etc.) unter 24 Stunden Dauer kam es bei 5,5 % aller Patienten innerhalb von 7 Tagen und bei 9,2 % innerhalb von 90 Tagen zu einem Schlaganfall. Um die besonders gefährdeten Patienten zu identifizieren wurden Prognosemodelle entwickelt, die nun zu dem ABCD genannten Modell vereint wurden.
Für jeden der folgenden Prädiktoren gibt es je einen oder zwei Punkte: Alter > 60 Jahre, Blutdruck > oder gleich 140/90 mmHg, Halbseitenlähmung (2 Punkte), Sprachstörung ohne Lähmung, Symptomdauer > 60 Minuten (2 Punkte), Symptomdauer 10-59 Minuten, Diabetes mellitus.
Z. B. beträgt das Risiko innerhalb von 2 Tagen nach einer vorübergehenden Durchblutungsstörung einen Schlaganfall zu erleiden bei 6-7 Punkten 8,1%, bei 4-5 Punkten 4,1% und bei 0-3 Punkten 1,0%.