Deutsches Bündnis gegen Depression - Prävention von Suizidalität

03.01.2007
Obwohl die Suizidzahlen in Deutschland seit den 90er Jahren rückläufig sind, versterben bundesweit immer noch knapp 11.000 Menschen jährlich durch Suizid. Die Zahl der Suizidenten ist höher als die der Verkehrstoten, Mordopfer, Aidstoten und Opfer illegalen Drogenmißbrauchs zusammen. Zudem ist von einer beachtlichen Dunkelziffer auszugehen. Hinzu kommt das circa 10-fache an Suizidversuchen. Das "Deutsche Bündnis gegen Depression" verfolgt einen Mehrebenen-Ansatz mit der Zielsetzung: Prävention von Suizidalität durch Depressionsprävention. Ein Großteil der Suizide geschieht im Zusammenhang mit Depressionen.
Die 4 Ebenen betreffen die Primärversorgung, die breite Öffentlichkeit, die Multiplikatoren und die Betroffenen sowie deren Angehörige. Im "Deutschen Bündnis gegen Depression e. V." (www.buendnis-depression.de) kooperieren derzeit rund 35 Regionen unter dem Dach eines bundesweiten gemeinnützigen Vereins.