Vareniclin bei der Raucherentwöhnung

25.08.2006
Vareniclin ist ein neuer Wirkstoff, der gezielt zur Raucherentwöhnung eingesetzt werden kann. Er wirkt über eine Stimulierung von Acetylcholinrezeptoren. Es besteht ein zweifaches Wirkprinzip: Zum einen werden die Nikotin-Entzugssymptome verringert, zum anderen wird bei Rückfällen während der Ausstiegsphase die Nikotin verursachte Befriedigung reduziert. Die nikotinfreie Substanz ist in den USA zugelassen, die europäische Zulassung bei der europäischen Zulassungsbehörde (EMEA) beantragt.
In einer Studie über etwa zwei Jahre von 2003 bis 2005 wurden 1.025 gesunde Raucher eingeschlossen. Nach 12 und 24 Wochen lagen die Ausstiegsraten unter Vareniclin höher als unter Placebo und Bupropion (12 Wochen: 44,0%, 17,7%, 29,5%, 24 Wochen: 29,5%, 10,5%, 20,7%). Auch nach einem Jahr war in der Vareniclin-Gruppe eine größere Anzahl der Teilnehmer rauchfrei als in den Vergleichsgruppen. Die Einnahme von Vareniclin erwies sich dabei als sicher und allgemein gut verträglich. Häufigste Nebenwirkungen waren Übelkeit bei Vareniclin und Schlafstörungen bei Bupropion. Die Verlängerung der Einnahme von 12 auf 24 Wochen erhöhte die 1-Jahresabstinenzraten nochmals deutlich.